» studio kønig - greyscale «

greyscale

Im Rahmen des Projektes "Bad time for good News" betreut durch Tom Ising von Herburg Weiland entstand greyscale. Greyscale ist ein IoT Thermodrucker der den Abrisszettel modernisiert.

» Bad times for good news « » Herburg Weiland «

Egal ob off- oder online uns umgibt eine andauernde Reizüberflutung. Noch mehr Instagram, Banner oder Plakate gehen in der Masse unter. Wie erreichen wir also Menschen? Eine bisher ungenutzte Möglichkeit biete Pausen im Alltag, die zu kurz sind, um aufs Handy zu sehen.

An Ampeln lesen wir Abreißzettel statt unseres Instagram Feeds durch. Genau diese kurzen Pausen müssen wir nutzen. Mit einem interaktiven Drucker, der an Ampeln angebracht ist, wird der Abrisszettel modernisiert. So können Passant:innen sich z.B über Demos oder Museen in ihrer Umgebung informieren, sich dafür begeistern und ihr Interesse fördern.

Wir wollen informieren. Und wir wollen Gute Dinge fördern. Wenn also in der Stadt eine Demonstrationen wie Black Lives Matter stattfindet, wollen wir all die Unentschlossenen und Beistehenden dazu aufrufen, sich eine Meinung zu bilden. Mit unseren Zetteln wollen wir dieses Wissen weitergeben und verbreiten. Auf Aufklebern geben wir Infos zur Demo mit und die Menschen verteilen die Message der Demo in der Stadt. So nutzen wir die Umgebung einer Demoroute, um Menschen zu informieren und politische Bildung zu fördern.

Wie begeistern wir also Menschen für Museen, so wie es z.B. die lange Nacht der Museen schafft? Im Münchner Museen Viertel versteckt sich ein Museum neben dem anderen und wir zeigen Menschen was vor ihrer Nase liegt. Wenn wir also unseren Ausdruck bekommen, erhalten wir einen Blick hinter die Kulissen und werden getriggert. Wir wollen mehr und bekommen es in Form eines Freitickets.